Natur erleben im Bauhaus-Stil

Erstes zertifiziertes Passivhaus der Wallonie
Das erste zertifizierte Passivhaus der Wallonieliegt in Stavelot und stammt aus der Feder desArchitects Teams Marc Steffens.Das Haus zeigt sich äußerlich als moderne Interpretation des Bauhaus-Stils mit klaren Linien. Im Inneren eröffnet das Haus seine ganze Pracht: Die Fensterfront im offenen Wohn- und Esszimmer ermöglicht eine atemberaubende Aussicht auf die belgischen Ardennen. Natur und Stadtnähe sind dabei kein Widerspruch: Das Zentrum von Stavelot ist nur wenige Gehminuten entfernt.

Die drei Etagen des Einfamilienhauses mit einer Wohnfläche von 240 Quadratmetern heben sich durch ihre unterschiedlichen Fassaden von der Landschaft ab. Bruchsteine verzieren den Kellerbereich, der Doppelgarage und Hobby-Werkstatt beherbergt. Das Erdgeschoss ist in einem Weißton gestrichen und zeichnet sich durch die Fensterfront an der Südseite aus. Eine Fassade aus Zedernholz im oberen Geschoss komplettiert die Außenansicht.

Energie optimal nutzen
Ein wichtiges Kriterium eines Passivhauses ist, dass es durch seine Ausrichtung nach Süden die Sonneneinstrahlung nutzt. Das Grundstückin Stavelot bot durch Hanglage und Großzügigkeit ideale Bedingungen: „Nach der Planung am Schreibtisch konnten wir die Südorientierung vor Ort mit einem Kompass optimal an die Begebenheiten anpassen – ohne den Nachbargrundstücken zu nahe zu kommen“, erzählt Architekt Marc Steffens von der Planungim Jahr 2005.

Ein weiterer Clou des Hauses ist seine kompakte Bauweise. Ein Passivhaus zeichnet sich dadurch aus, dass es nur ein Zehntel der Energie eines normalen Wohngebäudes verbraucht.Durch die kompakte Bauart geht wenig Wärme verloren und die Energieeffizienz steigt:Für die gute Energiebilanz sorgen zudem eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, eine Fotovoltaikanlage zur Stromerzeugung und Sonnenkollektoren für warmes Wasser.Zur Erwärmung der kalten Außenluft verwendete der Architekt ein Prinzip aus Skandinavien: Ein „kanadischer Brunnen“ (puit canadien) leitet Luft von draußen durch den Boden in das Gebäude. Die frische Luft fließt sobei kalten Temperaturen bereits vorgewärmt in den Wärmetauscher. Im Sommer ist die Luft angenehm vorgekühlt. Um die Luftdichtheit zu prüfen, führte der Architekt einen „BlowerDoor-Test“ durch:Mit einem Ventilator wurde Luft in das Haus geblasen.Alle Stellen, an denen Luft ausdrang, wurden so aufgedeckt.

Holzofen für wohlige Wärme
Die wichtigste Wärmequelle des Hauses ist der Holzofen im Wohnzimmer, derdas Erdgeschoss unddie erste Etage heizt. Eine offene Treppe im Wohnbereich ermöglicht, dass die Wärme nach oben in die Schlafräume gelangt. Wer einen kühlen Schlafraum bevorzugt, kann die Tür geschlossen halten, sodass die Temperatur rund vier Grad kälter ist. Im Bad reicht ein elektrischer Handtuchwärmer mit Zeitschaltuhr, um den Raum morgens angenehm vorzuwärmen.

Auch die Innenarchitektur unterstützt die Energieeffizienz. Während die Fensterfront an der Südseite viel Sonne hereinlässt, hält die Nordseite Kälte ab. Die Wand ist mit 24 Centimeter dickem Styropor isoliert. Im Innenraum sorgen eingebaute Schränke an der Nordseite für einen zusätzlichen Kälteschutz. Der Flur ist 60 Centimeter breiter angelegt, damit die Schränke nicht einengen. Die speziellen Maßnahmen lohnen sich nach Marc Steffens:„Im Schnitt sind die Kosten für ein Passivhaus nach 15 Jahren Energieeinsparung amortisiert.“

Info-Kasten: Das macht ein Passivhaus aus:

  • kompakte Bauweise
  • Orientierung nach Süden
  • Isolierung (Wärmedämmung): Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) für opake Bauteile von maximal 0,15 W/(m²K)
  • Fenster (Verglasung einschließlich Fensterrahmen): maximaler U-Wert von 0,80 W/(m²K) und Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) um die 50 Prozent
  • Wärmebrückenfreiheit
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung mindestens 75 Prozent
  • Jahresheizwärmebedarf: maximal 15 kWh/(m²a)
  • Primärenergieeinsatz für Heizung, Warmwasserbereitung und Haushaltsstrom darf 120 kWh/(m²a) nicht überschreiten



Architekt und Planer

Architects Team Marc Steffens
Duerstroos 14a, L-9689 Tarchamps

Tel.: 00352 661 656464
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.ateam.be

 

Fotos

Fotograf: Stephan Laruelle

Ausblick auf die Ardennen

Passivbüro Architekt Marc Steffens

 

Erstes zertifiziertes Passivhaus der Wallonie in Stavelot

Passivbüro Architekt Marc Steffens

Passivbüro Architekt Marc Steffens

 

Offene Treppe für eine optimale Wärmeverteilung

Passivbüro Architekt Marc Steffens

 

Blick in die Küche

Passivbüro Architekt Marc Steffens

Architects Team Marc Steffens

Büro Hauset
Frepert 33, B - 4730 HAUSET
Tel. : +32 (0)87 65 64 64
Fax : +32 (0)87 63 04 65
Email : info@ateam.be

Büro Wavre
avenue pasteur 6h, B - 1300 WAVRE
Tel. :+32 (0)10 68 64 57
Gsm:+32 (0)473 68 55 90
Email : info@ateam.be

Büro Luxemburg
Duerstroos, 14a, L - 9689 TARCHAMPS
Tel.: +352 661 65 64 64
Email : info@passivehouse.lu